Eine Filipina heiraten

Ein Leser hat mich weiter unten in einem Kommentar gebeten, doch mal etwas über das Heiraten einer Filipina zu schreiben, also bitte:

Es gibt zwei Möglichkeiten eine Filipina zu heiraten: entweder in Deutschland oder auf den Philippinen! Für beide Möglichkeiten brauchen beide Partner so ziemlich die gleichen Papiere, es sind auch beide Varianten gleich kompliziert und kosten einiges an Nerven.

  1. In Deutschland heiraten: Um eine Filipina in Deutschland zu heiraten, braucht die Dame erstmal ein Fiance Visum (Visum zur Eheschließung) um überhaupt nach Deutschland reisen zu können. Eine Hochzeit in Deutschland mit einem Touristenvisum ist normalerweise nicht möglich. Es sind mir aber persönlich einige Fälle bekannt, wo es trotzdem geklappt hat. Hängt wohl von dem jeweiligen Ausländeramt ab. Ein Fiance Visum ist erst mal für 3 Monate gültig und kann beim Ausländeramt in Deutschland um weitere 3 Monate verlängert werden. Man muß also mit der Hochzeit nichts über’s Knie brechen. Die Papiere, welche die Auserwählte für die Visumausstellung bei der deutschen Botschaft in Manila erforderlich sind, sind in etwa die gleichen wie die, die später auch beim deutschen Standesamt für die Eheschließung benötigt werden:
    Reisepaß, 4 Passbilder, 30,- Euro in Pesos, Geburtsurkunde, Ledigkeitsbescheinigung, Emigrant No. vom Department of Foreign Affairs, eine Art polizeiliches Führungszeugnis vom NBI (Clearance vom “Nation Bureau of Investigation”; Krankenversicherung für Deutschland (gibts beim ADAC, auf der genannten Webseite unter “Incomming” nachsehen.), und eine bestätigte Flugbuchung.
    Eine Liste all dieser Sachen und die entsprechenden Formblätter zum Download gibt es auf der Webseite der Deutschen Botschaft in Manila.

    Zur Heirat braucht man in Deutschland dann noch ein Ehefähigkeitszeugnis für die Dame, dieses wird von der Botschaft der Philippinen in Deutschland ausgestellt.
    Alles in allem ist dieser Vorgang ziemlich kompliziert und es kann durchaus sein, daß die Dame dazu einige Tage in Manila bleiben oder aber mehrmals anreisen muß um diverse noch fehlende Papiere heran zu schaffen.
    Es gibt auch diverse Agenturen in den Philippinen, die versprechen einem die Lauferei abzunehmen aber im Prinzip sammeln sie nur die Papiere (besorgen muß man sie selber) und liefern sie bei der Botschaft ab.
  2. In den Philippinen heiraten:
    Um in den Philippinen zu heiraten, brauchen wir neben unserem Reisepass ein Ehefähigkeitszeugnis, das vom örtlichen Standesamt in Deutschland ausgestellt wird. Da dieses Ehefähigkeitszeugnis speziell für die Hochzeit mit einer ganz bestimmten Person ausgestellt wird, benötigt das deutsche Standesamt dafür die gleichen, personenbezogenen Papiere wie oben aufgelistet, insbesondere die Geburtsurkunde und eine Ledigkeitsbeischinigung. Da sich diese Sachen im Laufe der Zeit ändern können, fragen Sie am besten mal beim örtlichen Standesamt nach, welche Papiere für die Ausstellung eines Ehefähigkeitszeugnis benötigt werden. (Evtl. muß dieses auch noch in Englisch übersetzt werden)
    Auf den Philippinen meldet man sich dann mit dem ganzen Papierwust in der Municipal Hall beim Major’s Office an und heiratet an dem dort verabredeten Tag.
  3. Achtung: Auf den Philippinen gibt es keine Scheidung! Ehen werden ggf. in einem komplizierten Vorgang annulliert!
  4. Nach vollzogener Trauung kann man dann bei der Deutschen Botschaft in Manila wiederum ein Visum zur Familienzusammenführung für die Ehefrau beantragen, wenn man sie mit nach Deutschland nehmen will. Deutschland hat aber gerade die Visuabestimmungen etwas verschärft und verlangt nun einen einfachen Deutschtest für Ausländer. Nichts wirklich kompliziertes, aber Ausländer müssen dafür Auskunft auf Deutsch über ihren Namen und ihre Herkunft geben und auch verstehen können. (Wie heißen Sie?, Woher kommen Sie?; Wie alt sind Sie? usw.)
Kategorie: Allgemeines
Sie können alle Antworten hier verfolgen über den RSS 2.0 feed. Sie können einen Kommentar abgeben, oder trackback einen Trackback zu Ihrer eigenen Seite..
85 Antworten
  1. Gerd sagt:

    Hm, das hört sich sehr interessant an, hast Du da noch mehr Infos auf Lager?

  2. Dieter sagt:

    Hallo Gerd!
    Habe soeben deinen Beitrag ueber heiraten einer Philippina in Deutschland oder Philippinen gelesen . Endlich mal eine fundamentierte Aussage. welche vielen weiterhilft.Danke fuer deinen Beitrag. Ich bin seid 3 Jahren mit meiner kleinen Philippina verlobt und habe auch vor Sie zu heiraten.Sie Hat eine kleine Tochter mitgebracht ,die ich sehr in mein Herz geschlossen habe. Sprich wie meine eigene Tochter liebe. Der Vater des KIndes hat sich aus dem Staub gemacht als die Mutter schwanger war.unter Angaben von falschen Namen .Nicht mehr auffindbar
    Vater unbekannt! Frage .Ist es moeglich das Kind, im selben Zuge der Familienzusammenfuehrung,auch mit nach Deutschland zu bekommen.
    Ich moechte Sie nicht alleine zuruecklassen.Ich lebe mit meiner kleinen Familie in Cebu moechte aber nach der Heirat wieder nach Deutschland.

  3. Gerd sagt:

    Ich denke mal, Du wirst sie adoptieren müssen. Irgendwas haben die bei der Familienzusammenführung bei Kindern gestrichen. Geht irgendwie nur bis zu einem bestimmten Lebensjahr.
    Solltest Du aber mit der Botschaft genau abklären. Kannst aber auch mal beim deutschen Konsulat in Cebu nachfragen: Adresse und Infos dazu hier:
    http://www.manila.diplo.de/Vertretung/manila/de/Seiten/honorarkonsul__cebu.html
    Bin auch nächste Woche in Cebu.

  4. phreaks1 sagt:

    zur Heirat auf den Philippinen wird benötigt:

    Von der Filipina:
    Kopie Reisepass
    Orginal Birth Certificate + 1 Kopie
    CENOMAR
    BC +Cenomar auf deutsch übersetzen lassen da manche Standesämter es wollen (ungefähr 600-800 Pesos je Seite)

    diese Dokumente(die Kopien) werden von der deutschen Botschaft zusammengefasst und die Kopien beglaubigt.
    Danach müßen diese nach Deutschland zum Zukünfitgen gesendet werden.

    Der deutsche Mann braucht:
    single
    Personalausweis
    Geburtsurkunde ( diese zus. international)
    geschieden oder verwitwet
    Scheidungsurkunde oder Sterbeurkunde
    Intern. Auszug aus dem vorgeh. Heiratseintrag wo die Vorehe geschlossen wurde

    danach wenn für den Standesbeamten alles ok , stellt er das Ehefähigkeitszeugnis aus.

    Auf den Philippinen:

    entweder ihr sendet das Ehefähigkeitszeugnis vorher euer Liebsten oder bringt es mit.

    Dieses muss der deutschen Botschaft ausgehändigt werden, die darauf die kons. Bescheinigung ausstellt( 1 Tag 20€) Consular Certificate of Legal Capacity to Contract Marriage.

    Falls ihr geschieden seid, die Scheidungsurkunde muß ins Englische übersetzt und beglaubigt werden ( geht in Deutschland und wird dann von der phil. Botschaft beglaubigt).
    Billiger ist es, auf den Philippinen übersetzen lassen, dann zur deutschen Botschaft zum beglaubigen (wird per Zeile berechnet)

    so und nun

    neu!!

    alle eure Dokumente müßen bei der DFA (Department of Foreign Affair) überbeglaubigt werden ( red ribbon) ansonsten lehnen fast alle Standesämter auf den Philippen eure Dokumente ab (seit Nov.2010).

    Also eventl. Vollmacht für eure Liebste wenn ihr vorab schon die Dokumente sendet.

    Kopie eures Reisepasses, die “überbeglaubigt” werden muss, Ehefähigkeitszeugnis, kons. Bescheinigung ausstellt ( 1 Tag 20€) Consular Certificate of Legal Capacity to Contract Marriage, die übersetzten und beglaubigten Dokumente(Scheidung) wenn morgens zum DFA (in Manila, altes Gebäude) dann könnt ihr am nächsten Tag alles wieder abholen.

    Danach dürft ihr noch ein Seminar besuchen damit ihr das Family Planning Certificate (DSWD) bekommt. Auskunft beim Civil Registrar, dann zur City Hall zum Civil Registrar, dort darf man dann 4x den Antrag ausfüllen.
    Alles wird geprüft, und die Orginale +1 Kopie einbehalten (kopiert euch am besten alles vorher 3x)

    10 Tage Wartezeit (die beabsichtigte Heirat wird ausgehangen, vielleicht hat ja jemand etwas dagegen, hehe)
    wenn ihr nur beim Standesamt heiratet, am besten gleich den Termin mit dem Beamten abstimmen.

    Heirat in der Kriche
    etwas komplizierter da mehr Dokumente

    das og. Procedere ist zunächst dasselbe
    zusätzlich benötigt ihr, wenn ihr vorher noch nie in der Kirche verheiratet wart.
    Taufbescheingung und wenn katholisch Firmbescheinigung (Confirmation) diese müßen gekennzeichnet sein , für Eheschließung, und über das Bischoffsamt, das ihr noch nie kirchlich verheiratet wart.
    Die 3 Bescheinigungen müßen ins Englische übersetzt werden (kann man auf den Philippinen machen)
    Dort zum Pfarrbüro in der Kirche wo ihr heiratet, diese werden euch dann an ein Chancery Office (Bischofsbüro) verweisen, da ihr von dort dann die Erlaubnis zur Heirat in der kath. Kirche bekommt ( Interview von einem Pfarrer)
    Ist alles ok, zurück zum Pfarrbüro, die machen dort alles weitere, wie Terminvereinbarung, Termine für die Seminare in der Kirche (Katechist und Family Planning) Interview mit dem Pfarrer jeweils separat usw.
    Die kirchliche Trauung muß 3 Sonntage lang vorher ausgehängt werden( 3 Sunday Banns)
    Spät. eine Woche vorher oder wenn ihr die Marriage License zur Kirche bringt, müßt ihr die Namen und Adressen( falls nicht in derselben Barangay) der Sponsoren nennen.

    Das Standesamt nennt euch einen Termin wann ihr die Marriage License abholen könnt, danach gleich ins Pfarrbüro bringen.

    Nach der Hochzeit dauert es 3-5 Tage, dann könnt ihr die gestempelte Heiratsurkunde vom Standesamt(civil registrar) im Pfarrbüro der Kirche abholen(wenn ihr nicht mehr lange auf den Philippinen bleibt, empfiehlt sich das, da diese Heiraturkunde bereits gültig ist.
    Nach etwa 4 Wochen ist die Heiratsurkunde auch bei der NSO registriert, und kann dann dort angefordert werden. Nur diese auf Sicherheitspapier gedruckte Heiratsurkunde erkennt die Botschaft an.

    wie es weitergeht?

    bevor ihr nach hause fliegt, solltet uhr ein
    formloses Einladungsschreiben für eure Frau schreiben, mit Inhalt, daß ihr die Ehe in Deutschland führen wollt.
    Kopie eures Personalausweises beidseitig !! wegen eurer Adresse , oder Reisepass mit Meldebestätigung

    Beantragung Family-Reunion Visa (Familienzusammenführungsvisa)
    könnt ihr auf der deutschen Botschaft in Manila Internet Seite lesen
    http://www.manila.diplo.de/Vertretung/manila/de/01/Visabestimmungen/Visaverfahren__und__formulare.html
    wichtig ist, das sie den Deutsch A1 Kurs mit Zertifikat bestanden
    CEMAR , Geburtsurkunde, (alles NSO) Reisepass mit dem sie reisen wird.
    alles glaub 3 oder 4 mal kopieren + die Formulare auf der Botschaftsseite

    Zum Schluß braucht sie noch den CFO-Sticker im Reisepass, der wird vom Immigration Office bei der Ausreise kontrolliert (http://www.cfo.gov.ph/index.php?option=com_content&view=article&id=329&Itemid=78 )

  5. Luciano sagt:

    Hallo,
    ich habe da eine Frage, die man auf Internetseiten nicht so findet. Ich bin Frührentner und habe vor 1 Jahr auf meine Reisen in Manila meine große Liebe gefunden und habe mich entschlossen, auf den Philippinien zu heiraten. Ich plane allerdings, auf den Philippinien zu bleiben und mit meiner zukünftiger Frau nicht nach Deutschland zurückzukommen. Ich war schon mal mit einer Südamerikanerin verheiratet und habe auch heute noch eine Daueraufenthaltsgenehmigung in Paraguay. Die Ehe wurde in Deutschland geschieden. Ich werde bei der philippinischen Botschaft das Visum für 1 Jahr beantragen. Welche Papiere muss ich nun mitnehmen und hier in Deutschland beantragen um auf den Philippinien zu heiraten? Wie lange bleiben diese Papier dann gültig? Soweit ich mich informieren konnte, benötige ich
    • Reisepass
    • Internationale Abstammungsurkunde (nicht zu verwechseln mit der Geburtsurkunde!)
    • Meldebestätigung
    • Auszug aus dem Familienstammbuch
    • Ehefähigkeitszeugnis
    • Zustimmung/Rat der Eltern (Falls unter 26 Jahre alt)
    • Scheidungsurteil (Beglaubigte Kopie) (Falls geschieden)
    Was mir Kopfzerbrechen macht, ist der Auszug aus dem Familienstammbuch. Das ging während meiner vielen Umzüge verloren. Die Ehefähigkeitsbescheinigung bekommt man nur, wenn auch diese von der Braut vorliegen. Das dauert in Manila einige Zeit und die Zeit drängt, da ich meine Wohnung zum Ende Mai schon gekündigt habe und das Standesamt liegt in einen Bundesland , wo ich früher gewohnt habe in Bayern, lebe aber jetzt in Baden-Württemberg. Kann man diese auch schriftlich beantragen und kann man notfalls das Ehefähigkeitsbescheinigung und die meiner zukünftigen Frau auch von den Philippinien aus beantragt , falls die Zeit nicht mehr reicht, da mein Flug bereits am 1 Juni von Frankfurt nach Manila geht und mit meiner kleinen Rente wird es sowieso keine so große Hochzeit geben. Wichtig ist mir nur, ob ich wegen der fehlenden Papieren nicht extra nach Deutschland zurück muss, da ich dann keinen Wohnsitz mehr in D habe. Ich wäre dankbar wenn mir Jemand weiter helfen könnte. Danke

    Luciano

  6. Gerd sagt:

    Was Du an Papieren brauchst, kannst Du ja in diesem Thread hier ausführlich lesen. Wo Du die Papiere in Deutschland im Einzelnen her bekommst, wie Geburtsurkunde und Familienstammbuch, mußt Du auf Deinem örtlichen Standesamt erfragen. Das geht sicherlich auch per Post.

  7. Luciano sagt:

    Hallo Gerd,
    danke erstmal für die Auskunft was ich an Papieren brauche wusste ich ja , nur noch ob es auch per Post möglich ohne persönlich vor zu sprechen.

    Luciano

  8. Tippi sagt:

    Hallo Gerd & alle Andere :)
    weiß jemand ob es möglich ist kirchlich eine Filipina in den Philippinen zu heiraten, wenn man vorher schonmal in D kirchlich verheiratet war?

  9. Gaby sagt:

    Hallo Tippi,

    da die katholische Kirche die Ehe als unauflöslich ansieht, kann man – egal wo auf der Welt – nur 1 x katholisch heiraten.
    Die ev. Kirche sieht das lockerer!

    mfg, Gaby

  10. Christian sagt:

    @Dieter:

    Du schriebst: Ist es moeglich das Kind, im selben Zuge der Familienzusammenfuehrung,auch mit nach Deutschland zu bekommen.
    Ich moechte Sie nicht alleine zuruecklassen.Ich lebe mit meiner kleinen Familie in Cebu moechte aber nach der Heirat wieder nach Deutschland.

    Wenn Du auf den Philippinen heiratest, müsste es in einem “Aufwisch” funktionieren. Bei mir ging das bei ähnlicher Konstellation: Oktober in Manila geheiratet, Familienzusammenführung beantragt, Frau und ihr(!) Kind sind seit Ende Januar hier.

    Gruß
    Christian

  11. Bjoern sagt:

    Hallo Gerd,
    ersteinmal danke das du dir soviel muehe machst mit deiner website.
    Ich bin seit April mit einer Filipina verheiratet. Sie hat eine 6 jaehrige Tochter mit in die Ehe gebracht. Zur Zeit leben wir in Makati, wollen aber nach Deutschland. Meine Frage ist nun, was ich fuer Unterlagen von der kleinen (Tochter) brauche oder reicht die Geburtsurkunde aus, um sie mit nach Deutschland zu bringen. Die Tochter ist nicht Spätregistriert.
    Vielen Dank und beste Gruesse

  12. Gerd sagt:

    Hallo, bin ich überfragt, am besten mal bei der Botschaft direkt anfragen oder auf deren Webseite nachsehen.
    Vielleicht muß die Tochter auch noch den Deutschtest machen?

  13. thomas dirscherl sagt:

    hallo ich liebe eine pilipinen
    sie ist aber noch mit einen deutschen verheirratet sie leben getrennt und haben in pilipienen geheiratet sie war 2 jahre in deutschland wie habe ich eine chanze sie zu heiraten und kann sie sich in deutschland scheiden lassen
    was soll ich machen

  14. uwe sagt:

    hallo thomas
    Die ehe kann hier in Deutschland geschieden werden. In den Philippinen ist dies nicht ganz einfach aber möglich(dauert mitunter Jahre und nicht ganz billig). Für nähere infos geh doch mal auf philboards(philippinen-forum), anmelden und fragen. Dort wird dir sicherlich weiter geholfen.
    gruss uwe

  15. Armin sagt:

    Hi, sagt mal, wenn man dann wirklich alles erledigt hat, wie ist es dann mit der Staatsbürgerschaft? bekommt man die Philippinsche oder die Frau die deutsche? was ist alles zu tun um diese zu bekommen?

    Ich möchte meine Süße im Frühjahr Heiraten, so es sollte genügend Zeit da sein um den Bürokratischen Dschungel zu durchforsten. Wenn wir dann in den Philippinen leben wollen, oder aber zunächst in Ägypten, da ich dort zur Zeit Arbeite, wie geht das dann alles?

    Oh mann, kann liebe kompliziert sein, wenn man durch all dies durch muss.

    Trotzdem, vielen Dank für all die tipps hier, ist wirklich Hilfreich.

  16. Gerd sagt:

    Die philippinische Staatsbürgerschaft willst Du gar nicht haben. (Reisebeschränkungen etc.)
    Für die Deutsche, muß die Dame mind. 5 Jahre am Stück in Deutschland gewesen sein und gutes Deutsch sprechen. Mittlerweile ist wohl auch die Teilnahme an den Integrationskursen zur Pflicht geworden.
    Es ist aber auch kein besonderes Problem wenn sie ihre philippinische Staatsbürgerschaft behält und mit einer “unbefristeten Aufenthaltserlaubnis” mit Niederlassungserlaubnis in DE lebt. (Auch nach 5 Jahren)

  17. Dietmar sagt:

    Hallo, moechte kurz erwaehnen, dass deine Aussage von der Hauptseite “Es gibt zwei Möglichkeiten eine Filipina zu heiraten: entweder in Deutschland oder auf den Philippinen!” nicht zutrifft. Es gibt noch etliche weitere Moeglichkeiten. Die vorteilhaftesten sind in Hong Kong bzw. Singapur zu heiraten. Beide Eheschliessungen sind international anerkannt. Zudem extrem einfach. Kein abstruses Beglaubigen und Ueberbeglaubigungen von x Institutionen in zwei Staaten. Desweiteren erheblich billiger. Ich werde in den naechsten Monaten voraussichtlich in Singapur heiraten. In beiden Staaten kann die Filipina im uebrigen visumsfrei einreisen.

    Gruesse.

  18. Gerd sagt:

    Na ja, da wären auch noch Dänemark und Las Vegas zu nennen. Ich würde sagen, zieh das mal durch und melde Dich anschließen wieder hier, um uns mitzuteilen, was Du tatsächlich für die Hochzeit und anschließend noch alles gebraucht hast, damit die deutsche Botschaft das auch alles anerkennt und ein Visum für die Filipina für Deutschland ausstellt. Danke für die Info.

  19. Dietmar sagt:

    Wie bereits erwaehnt international anerkannt. Also nicht vergleichbar mit dem von dir angesprochenem Las Vegas. Man kann uebrigens auch noch in Gibraltar heiraten mit selbiger Leichtigkeit. John Lennon und Sean Connery haben hier ebenfalls ihre auslaendischen Frauen geheiratet. Genauso wie Singapore und Hong Kong international durch Vertrag anerkannt. Allerdings benoetigt die Filipina hier ein Visum – im Gegensatz zu Hong Kong und Singapore. UK Visa nicht Schengen. Ich lebe uebrigens bereits laenger nicht in der BRD.

    Gruesse.

  20. Gerd sagt:

    Hab ich schon verstanden. Aber wie gesagt, zieh das mal durch und meld’ dich dann nochmal hier, wenn Du dran denkst. Insbesondere dann, wenn Du versuchst die Filipina aufgrund der Heirat mal mit nach Deutschland zu nehmen.

  21. Dietmar sagt:

    Kann auch jedes andere Schengen Land sein. Hat sie Schengen Visa von einem Schengen EU Land kann sie auch nach Belieben nach D. Anyway, lass dich wissen wenn ich durch bin ;). War dieses Jahr auch auf Bohol. Hat mir jedoch nicht so zugesagt. Touristisch überlaufen und die Resorts überteuert mit unfreundlichem Personal. Moalboal ist da z. Bsp. deutlich besser.
    Gruesse.

  22. Detlef sagt:

    hallo Dietmar
    interessiere mich für die bevorstehende Hochzeit in Singapore , da wir wahrscheinlich auch zum jahreswechsel heiraten wollen , da der dt.Amtsbüttel in der Reichshauptstadt viele Probleme macht.
    Schick doch mal nähere Informationen
    Danke Detlef

  23. Dietmar sagt:

    Hallo, der Weg ueber Heirat in D oder Phil ist aufgrund der irrsinnigen Buerokratie kaum machbar. Glueckwunsch an alle, die da irgendwann nach einem Jahr und laenger durch waren, mit exorbitanten Kosten. Muss man sich jedoch nicht antun, wenn es Alternativen gibt. Hinsichtlich Singapore und HongKong einfach nach ‘marriage in singapore’ bzw. Hong Kong googeln. Landet ihr direkt auf den government Seiten mit allen Infos.
    gruesse

  24. Steve sagt:

    HA, die Hochzeit in Singabore würde auch mich sehr interessieren. Welche Docus sind an Bedarf????
    Danke und
    Lieben Gruß
    Steve

  25. Detlef sagt:

    habe letzte woche mit der dt. botschaft in hongkong gesprochen , lt. ihrer aussage brauchen wir nur unseren pass , die altlastenbefreiung (Scheidungspapiere) und einen nachweis über einen aufenthalt von 15 tage in hongkong
    im februar wollen wir dort heiraten
    gruesse

  26. Dietmar sagt:

    Sag ich doch, ist relativ easy ;). Was nicht korrekt ist, sind die angesprochenen 15 Tage. Das bezieht sich allein auf den Aushang deiner notice of marriage. Du und deine Zukuenftige koennen von ausserhalb des Landes ueber entsprechendes Formular die notice of intended marriage und weitere noetige Dokumente (in Fall einer vorherigen Scheidung bspw. die Scheidungsurkunde mit Siegel oder Stempel sowie Uebersetzung ins Englische; ich werde mal anfragen, ob auch Internationale Heiratsurkunde mit Verweis auf Scheidung ausreicht) einreichen. Die notice of intentended marriage muss dann ausgefuellt von Notar in deinem und ihrem Land beglaubigt werden. Danach gehts dann mit paar weiteren Dokumenten (Geb. urkunde etc.; Kleinkram) und einem ausgestellten Scheck in Hong Kong Dollar zurueck ans marriage office und die geben dir dann Termin. Ich glaube, du kannst sogar selbst den gewuenschten Termin geben. Dieser Hong Kong Scheck laesst sich desweiteren umgehen, wenn man das ueber eine der offiziell registrierten Kontaktpersonen des Marriage registration office laufen laesst. Den sog. “civil celebrants”.Dann kann man auch cash bezahlen. Singapur laeuft aehnlich, jedoch benoetigt man hier zum einen noch 2 Trauzeugen und zum anderen muss mindestens ein Partner 17 Tage vor Registrierung in Singapur weilen. Ebenfalls gibt es dann keine umgehenden Eheschliessungstermin, sondern innerhalb von 3 Monaten. Man muss dann also offensichtlich ein 2.Mal anreisen.

    Gruesse aus Spanien ;).

  27. Detlef sagt:

    super , von Dir . ja , erkundige dich mal . meine maus ist gestern in frankfurt via moskau gelandet. total happy , auch sagt sie , dass aeroflot ein super service hatte.
    zur hochzeit bist du dann in davao eingeladen.
    gruss Detlef u. Alona

  28. Gerd sagt:

    Aeroflot? Die fliegen doch gar nicht nach Manila!

  29. Dietmar sagt:

    Ok, werde darauf zurueckkommen ;-). Saludos.

  30. Detlef sagt:

    hallo dietmar , im sorry , mein schatz ist diesmal von tokio gekommen
    gruss detlef

  31. winterfeld-fan sagt:

    Also was ich die letzten 2 Jahre, besonders aber die letzten 2 Monate erlebt hab, das möchte ich nie wieder erleben. Zuerst einmal die unendliche Annullierung (falschen attorney genommen auf “rat” der
    schwester meiner frau hin, haha) und dann das mit dem Deutschtest hier. Um paar Tage zu spät
    zur Fremdenpolizei und zwei Monate nur Troubles nur geheult etc, die ganze FDamilie (die meine
    Frau auch sehr gern hat). Die philipnische Botschaft hat auch 4x unser Hochzeitsdokument zurück-
    gewiesen, immer weil Namen irgendwie nicht gestimmt haben. Jetzt ist – vorläufig – mal ein bisschen
    Ruhe hier aber die troubles werden nicht zu ende sein. Zum einen muss man weitere Deutsch-Tests
    machen, zum anderen die Familie meiner Frau die sind – wie die andern auch – wie die Geier, wenn’s
    darum geht, bei meiner Frau was abzustauben (und leider ist sie so unklug, das auch immer
    durchgehen zu lassen).

  32. Amy sagt:

    Hallo,

    Danke fuer die vielen Infos. ich habe trotzdem noch eine Frage.. bei mir geht es um die Heirat eines Filipinos auf den Philippinen. Angenommen wir wollen eher dort leben, aber ich moechte ab und zu mit ihm in meine Heimat nach Deutschland reisen. Was fuer ein Visum brauche ich dafuer? Ist es z.B. moeglich gleich nach der Hochzeit ueber ein Besuchervisum nach Dt zu reisen? Oder muesste man auf alle Faelle ein Familienzusammenfuehrungsvisum beantragen? Kann ich auch so lange dort bei ihm leben bleiben bis wir dieses Visum haben?

    Danke und Gruesse,
    Amy

  33. Robi sagt:

    Hallo zusammen,

    Was hier für eine Heirat an Dokumenten benötigt wird und welche Schritte Ihr beachten müsst steht hier ja ausreichend beschrieben.

    Einfach einhalten und Schritt für Schritt durchführen. Das Ehefähigkeitszeugnis muss in Manila überbeglaubigt werden.

    Das Scheidungsurteile betrifft diese bei der Bezirksregierung oder zuständigem Amtsgericht überbeglaubigen lassen. Danach muss das Scheidungsurteil und die internationale Geburtsurkunde noch vom zuständigen philippinischen Konsulat überbeglaubigt werden (Apostille).

    Dabei ist zu beachten das die Übersetzung von einem Dolmetscher im für das zuständige philippinische Konsulat erstellt sein muss, da die philippinischen Konsulate nur für bestimmte Bundesländer zuständig sind.

    Für eine kirchliche Heirat wird die Tauf- Firm- und Konfirmation benötigt. Diese von der zuständigen Gemeinde (Kirche) ausstellen lassen. Da diese auf Latein sind ist keine Übersetzung notwendig.

    Jetzt der Trick für Geschiedene:

    Lasst Euch einen Brief von der zuständigen Gemeinde (Kirche) ausstellen wo drin steht, das Sie Kenntniss haben das Ihr auf den Philippinen eine Filipina heiraten möchtet.

    Mit der und Eurem Schatz zu Ihrer Gemeinde gehen und mitteilen das Ihr heiraten möchtet und zwar kirchlich und das Du geschieden bist.

    Dieser veranlasst einen Interviewtermin mit dem nächst zuständigen Bischofsitz.

    Doirt müssen noch einmal zusätzlich zu den Kirchenbescheinigungen ALLE Dokumente die Ihr habt in kopierter Form vorgelegt werden.

    Ihr müsst persönlich beim Bischof oder einer seiner Stellvertreter erscheinen.

    Dieser wird dann mit Euch ein Interview führen. Danach wird er telefonisch Kontakt mit Eurer Gemeinde aufnehmen. Bei mir hat er dann der kirchlichen Heirat zugestimmt. Diese wurde Aufgrund eines Dekrets durchgeführt.

    Ich wünsche ALLEN viel Erfolg bei Eurer Hochzeit auf den Philippinen.

    Robert

  34. Greiss sagt:

    Danke für den informativ und gut geschriebenen zwar etwas älteren Bericht. Einfacher Deutschtest? Nichts wirklich Schlimmes? Es ist ERSCHRECKEND wie scheinbar von vielen das Menschenverachtende Gesetz für Verheiratete!!! Paare solange zu trennen bis der A1 Test erfolgreich absolviert wird akzeptiert wird. Dies ist gegen europäisches Recht und Deutschland setzt dies nur schleppend um bzw. das Auswärtige Amt stellt Visa aus wenn Klage eingereicht wird. Geklagt hatte ja, wie kann es anders sein, ein eingedeutschter Migrant aus Afghanistan seitdem heißt es, kann auf A1 auch verzichtet werden, wenn schon länger (1 Jahr) erfolglos Deutsch gelernt wurde bzw. dies aufgrund der Verhältnisse unzumutbar erscheint. Ja und eine Ausnahme, auf A1 wegen schon erreichter Sprachkenntnisse beim Interview in der Botschaft zu verzichten klang ja im Artikel schon an wenn sich die Person mit einfachen Sätzen artikulieren bzw. verstehen kann. Will ich denn verhindern, das der ausländische Partner in dem Fall Filipina/Filipino deutsch lernt? Nein! Es ist nur so, das dies viel leichter, günstiger und ohne Trennungsschmerz in Deutschland bei dem Partner gelernt werden kann! Ggf. sogar verpflichtend innerhalb eines Zeitraums. Warum hält dann die Botschaft so gerne an dem unnötigen und ich behaupte Menschenverachtenden Test fest? Na weil so i.d.R. das Goethe Institut noch schön teure Kurse “verkloppen” kann. Ein sehr gutes Geschäft, da das wirklich nicht üppig vorhandene Angebot kaum Konkurrenz fürchten muss. Lediglich TestDaf aus Österreich. Man kann hier also von einer Monopolstellung sprechen und die Vorgehensweise als Korrupt bezeichnen. Ja. Im Bericht stand, das man ja auch auf anderen Wegen, mit PC iPhone oder eBook Reader ausdrucken ect könnte. Die Philippinen sind ein großes Land bzw. Inselgruppe. Mit Sicherheit haben auch einige der, wie man sagt “oberen Zehntausend”, iPhone oder Pc. Vielen und ich sage der Mehrheit aber erschließt sich dies nicht. Es sind Menschen die aufgrund der ärmlichen Verhältnisse nur über Basisschulwissen verfügen. Menschen die deshalb nur Zeitverträge als Verkäuferin, Köchin, Kassiererin ect. z.B. in den Malls bekommen. Die etwa 12 Std. pro Tag an 6 Tagen in der Woche mit ihrem Job beschäftigt sind (inkl. An-/Abreise und Pausen) die NICHT über einen PC oder iPhone sondern eher über ein normales Phone verfügen. Die an ihrem freien Tag in die Kirche gehen oder mal die Eltern (ggfs weit enfernt) besuchen oder in die Kirche gehen oder einfach auch was im Haushalt machen oder zum “Teammeeting” oder Besprechung für einige Zeit inkl. z.B. eine Stunde an und Abreisen zum Arbeitgeber fahren. Die auf 2 bis 3 Qm mit 2 bis 3 Boardmaids wohnen. Die nicht ständig über Strom verfügen. Die keinen eigenen Internetanschluss haben. Die sollen also im Land Deutsch lernen? Klar, mit nem Selbstlernkurs. Alles klar! Sicher! Das schafft unter diesen Bedingungen so gut wie keiner! Wie Menschenverachtend ist dieses “Gesetz” was längst überholt ist und sind Gesetze nicht für die Menschen da und sollten nicht gegen sie verwendet werden? Was hat sich die große Koalition in 2009 dabei gedacht als sie das Gesetz auf den Weg gebracht hat? Man wollte damit Zwangsehen verhindern. Aha alles klar die Ehefrau verweigert das Lernen um nicht zum Mann zu müssen. Eine Konstellation die eher, und ohne das ich diskriminieren möchte,in eher Muslimischen Volksgruppen zu finden ist. Dies sind auch die Volksgruppe die es nicht gerne hat wenn die Frau zu eigenständig ist. Und mit Sprache und Wissen ist man bzw die Frau es.Wie ungerecht dieses Gesetz und wie es bislang noch Deutsche diskriminiert hat sieht man noch an den schon “immer” bestehenden “Ausnahmeregelungen” z.B. wenn man sich in einen Partner aus dem “richtigen” Land verliebt und geheiratet hat. Als da wären:”Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, Neuseelande, der Vereinigten Staaten von Amerika, Andorras, Honduras, Monaco oder San
    Marino” Meines Wissens gehörte zumindest auch noch Brasilien dazu, es wird aber nicht aufgeführt. Na ja aber die Partner aus Korea oder Japan aber zumindest aus Israel haben bestimmt alle deutsch in der Schule gelernt oder die schaffen das in Deutschland auch mit Englisch ;) Es gibt aber noch viele andere Ausnahmen blöd nur wer nicht darunter fällt weil er einen ehrlichen hart arbeitenden aber leider mit geringer Schulausbildung ausgestatteter Mensch wie oben dargestellter Mensch ist der kein Asylbewerber ect. ist.
    Jedoch Änderung kündigt sich langsam gemäß dem Europarecht (oben beschrieben) an. In dem auf Stand 02/2013 zurückdatiertem Flyer (http://www.manila.diplo.de/contentblob/3432590/Daten/3404718/Flyer_Deutschkenntnisse.pdf) wird doch tatsächlich auf den Urteilsspruch (1Jahr bzw Unzumutbarkeit) verwiesen. Gehen Sie bitte auf die Verantwortlichen (auch die Politiker vor Ort) die Botschaften ect zu und weisen Sie auf Ihr Menschenrecht hin Ihren Ehepartner “sofort” und eigentlich auch ohne Visum (korrekte Ehepapiere vorausgesetzt) nach Deutschland zu holen. Vielleicht gehen Sie auch einen Schritt weiter und fordern das, wenn eine Verpflichtungserklärung vorliegt, Sie Ihren Mann oder Dame des Herzens auch OHNE Trauschein zumindest mal für ein Jahr nach Deutschland einladen können (ggfs müsste dann die Verpflichtungserklärung turnusmäßig geprüft/verlängert werden) Machen Sie deutlich wie unnötig und verabscheungswürdig dieses “A1 Gesetz” ist. Bei Fragen gerne an walter.greiss@web.de

  35. Eckardt sagt:

    Ihr Kommentar in dem besagten Blog war interessant zu lesen.
    Ich bin seit vier Jahren mit einer Philipina verheiratet; da wir im Zuge der Familienzusammenführung zuerst in Frankfurt gelebt und garbeitet haben,
    war die Sache der Sprachbeherrschung für meine Frau kein großes Hindernis.
    Nach drei Jahren beantragten wir eine Niederlassungserlaubnis in Frankfurt, der nicht statt gegeben wurde.
    Begründung: unser Lebensmittelpunkt sei nicht Deutschland sondern die Philippinen.
    Wir wohnen dort auf den Philippinen in Davao Coty.
    Das bedeutet, wenn wir spontan nach Europa einreisen wollen, aus welchen Gründen auch immer – meine Frau braucht dafür ein Touristenvisum !!!
    Das bedeutet weiterhin Vorsprache in der Deutschen Botschaft im 1000 km entfernten Manila – nur mit Flieger zu erreichen.
    Somit wird aus allem dann schon im Vorfeld eine „große Aktion“.

    Nun zum Kern meiner Ausführung:

    Genauso, wie Sie es diskriminierend empfinden, möglicherweise nicht ganz so gebildete Menschen in D abzuweisen,
    ebenso sehe ich es als Diskriminierung an, die rechtmäßige Ehefrau eines Deutschen, die einen philippinischen Pass besitzt, an der Einreise
    nach Deutschland zu hindern.
    Wir wollen nichts vom Deutschen Staat, wir wollen nur in Europa freizügig reisen können, u.a. auch, weil meine Frau auch spanische Wurzeln hat,
    einfach mal nach Frankfurt zu fliegen (in D wohne ich da), dann Ableger der spanischen Vorfahren in Sevilla besuchen, dann alte Bekannt in
    Portugal aufsuchen, usw, usw .

    Entschuldigung, aber das wollte ich mal loswerden … Danke fürs Zu(hören) bzw. lesen !

    Helmut

Kommentar abgeben:

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>