Flug auf die Philippinen mit Air Asia

Air Asia Philippines, A 320

Ich wollte noch kurz über unseren Flug von Krabi, Thailand auf die Philippinen berichten. Den hatten wir dieses mal mit der Air Asia gebucht. Das war, trotz einer Zwischenübernachtung im Hotel in Kuala Lumpur, diesmal die günstigste Variante.

Den ersten Abschnitt, von Krabi nach KL, flogen wir mit der Air Asia Malysia und die Flugzeit beträgt ca. 1:15. Nach der Ankunft dort, mussten wir uns auf die Suche nach dem Hotel machen und das war der große Haken an der ganzen Geschichte. Wir hatten das günstige Tune Hotel Aeropolis gebucht, welches zwar direkt am Flughafen liegt aber trotzdem fast 20 km mit dem Taxi vom Ankunftsterminal entfernt ist.

Das Taxi muß dazu um den ganzen Flughafen herum fahren. Kosten dafür: 40 MYR. Zwar stellt das das Tune Hotel einen kostenlosen Shuttlebus zur Verfügung, den man nach ca. 20 Minuten Fußmarsch bei dem anderen Tune Hotel, das direkt vor dem Ankunftsterminal (KLIA 2) liegt buchen kann. Dieser Bus fährt aber nur alle 2 Stunden und der nächste war in unserem Fall bereits ausgebucht.

Also wieder 20 Minuten Fußmarsch bei ca. 30° zurück zum Terminal und ein Taxi geordert. Im Hotel haben wir dann gleich den passenden Shuttle Bus für den nächsten Morgen, zurück zum Airport geordert, damit der nicht auch noch ausgebucht war. Das hat dann auch alles soweit geklappt.

Kurze Info zu dem Tune Hotel (Aeropolis): Die Zimmer sind winzig! Rund um das Bett hat man einen ca. 30 cm breiten Gang, um zur Tür oder in das Badezimmer zu gelangen. Zimmer und Bad sind zwar winzig aber sauber. Das inklusive Frühstück war für uns Westerners leider nur so la la…. Die Kosten für die eine Übernachtung lagen bei ca. 25 Euro inklusive Frühstück für 2 Personen.

→Alle Hotels am Kuala Lumpur International Airport

Am nächsten Morgen ging’s also mit dem Shuttlebus zurück zum Airport und ein 19 Jahre alter Airbus A320 der Air Asia Philippines (wohl ein Restbestand von der Zest Air), brachte uns in knapp 4 Stunden nach Cebu. Meine Frau meinte, unterwegs noch eines dieser Bordgerichte  (Reis mit Ente) bestellen zu müssen, sonst wäre sie in den 4 Stunden wahrscheinlich verhungert.

Flug und Ankunft in Cebu verliefen reibungslos und nach einer weiteren Nacht im St. Moriz Hotel (heißt jetzt ZEN Rooms Schweizer) hab ich mich dann am nächsten morgen für 10 Tage nach Boracay abgesetzt. Meine Frau durfte (und wollte) diese Zeit derweil bei der Famile in Cebu und Bohol verbringen.