Hier möchte ich einige Empfehlungen abgeben über die verschiedenen Services die ich benutze und die mir zum Teil das Leben auf den Philippinen ermöglichen oder leichter machen:

Meine Internetseiten werden gehostet von:

Meine Flüge auf die Philippinen buche ich in Deutschland bei:

Balik Bayan Boxe verschicke ich mit:

Meine private, langfristige Auslandskrankenversicherung:

  • habe ich bei der ENVIVAS, für nur ca. 25 €/Person im Monat (max. 1 Jahr). Gilt aber nur für Versicherte der Techniker KK! (2013)

Auslandsgirokonto:

Traderkonto:

  • Eine gute Möglichkeit, auch auf den Philippinen ein bisschen Geld nebenher zu verdienen, ist der Handel mit Aktien, Fonds und anderen Wertpapieren. Dazu braucht man ein Traderkonto, dass am besten noch mit einer iTAN Liste (nicht per SMS) funktioniert.
    Ich habe zwei dieser Konten zum Online – Traden: Eines bei der IngDiBa und eines bei der DKB (Deutsche Kreditbank.

12 Kommentare

  1. 1. Normalerweise braucht man nur 2000 – 3000 P um ein Konto zu eröffnen.
    2 Eine weitere Möglichkeit ist die Western Union Bank (bei der Post), ist aber nicht ganz billig, Geld ist aber innerhalb 1 Minute auf den Philippinen verfügbar.
    3. Kostenlos Geld abheben kannst Du nur mit der Kredit Karte, nicht mit der ATM Karte der DKB.
    4. Ich würde einen Teufel tun und einer Freundin auf den Philippinen eine DKB Karte zu geben, mit der sie jeden Tag 1000,- Euro abheben kann. Dann doch lieber die 25,- Euro bei der Western Union.

  2. Hallo Gerd und wieder einmal besten Dank für deine schnelle und informative Auskunft,und werde es auf jedenfall beherzigen.werd mich mal wegen Western Union schlau machen,hätte wenn es mit der DKB geklappt hätte nur soviel auf dem Konto getan wie gerade dort bebraucht ,habe da ein kleinwenig Thailand erfahrungen machen dürfe,troztdem vielen dank das du dir die zeit genommen hast,vielleicht ergibt sich ja irgendwann u.wie für mich die möglichkeit etwas für dich zutun,MFG Frank

  3. Sehr geehrte Damen und Herren,

    bei einer Einwanderung auf die Philippinen interessiert mich, ob der phil. Staat deutsche Pensionen be-
    steuert, obwohl diese schon in Deutschland besteuert wurde. Wenn ja, in welcher Höhe nach Pensionshöhe.
    Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Manfred Meyer

  4. es besteht ein doppelbesteuerungsabkommen zwischen den beiden staaten,daher ist die rente/pension steuerfrei dort.

    gruss uwe

  5. Noch ’ne Idee. Richte in Deutschland ein zweitkonto ein, das man nicht überziehen kann und gib der Freundin in den Philippinen die EC-Karte dazu. Und schon hast Du alles im Griff. Und Sie kann dort Geld holen für einen niedrigen Betrag oder sogar ganz umsonst.

  6. hallo gerd
    ich bin albaner ,ich habe eine frau in filipine kennen gelernt(onlein)
    bin ich in rrollstul .wolte ich die frau neher kennenlernen, sie hat eine visa bekommen das sie als besuch nach albanien kommen kann.sie hat visum für 3 monaten .seit 1 monat wurde sie blokiert fon emigrations
    behörde in flughafe manila,mit sehr blöden aussagen.jetzt haben an sie gesagt das ich muss dort hin gehen sie zu abholen.ich gehe am 28 april aber ich weis nicht ob sie mit mir reisen darf
    bitte gerd wie ist deine meinung über diese situation wer hilft mich ,mein land hat keine botschaft in filipine
    sorry für mein gramatischen fehler
    bitte helfen sie mich

  7. Erstmal ein Dankeschön für diese informative Seite!
    Wollte dann noch nen Tipp hier lassen. Ich habe meiner „Kleinen“ in den Philippinen ne deutsche Sparcard von der Postbank da gelassen. Kostet nix und man kann 10x im Jahr kostenlos im Ausland Geld abheben. Außerdem kann sie nur das abheben was ich vorher aufs Sparkonto überwiesen habe.
    Man kann die Karte auch als eigene Erst- oder Zweit-Karte benutzen – als Erstkarte nutze ich auch die hier empfohlene DKB Visacard.
    Wünsche Allen ne schöne und glückliche Zeit auf den Phills!
    so long!
    Georg 🙂

  8. Hallo, ich wollte nur mal einen Kommentar zum Thema Arbeiten auf den Philippinen machen, weil das hier so schlecht abschneidet. Also natuerlich, alles was ein Filipino auch machen koennte kann man als Job vergessen. Elektriker, Handwerker, Programmierer etc. damit verdient man nichts, womit man als Auslaender in den PI ueberleben koennte. Aber, in den grossen Zentren – hauptsaechlich NCR – werden immer noch haenderingend Leute mit Fremdsprachenkenntnissen von internationalen Firmen gesucht. Damit kann man schon locker 50.000 Pesos pro Monat verdienen, was fuer philippinische Verhaeltnisse recht gut ist. Man kann damit zumindest leben. Ich habe mir auch sagen lassen, dass je nach Firma und Sprache bis zu 90.000 Pesos brutto drin sein koennen. Selber habe ich es mal auf so ca. 70.000 Pesos inklusive der Zulagen gebracht. Also da hatte ich nichts zu Meckern. Es klingt nach nicht so viel fuer deutsche Ohren, aber man muss bedenken, dass man auf den PI ja wesentlich preisguenstiger leben kann als in D.

    Wie kommt man an solche Jobs? Man kann grosse, meist amerikanische Firmen direkt besuchen. Die haben meist einen sogenannten Recruitment-Hub. Da erfaehrt man dann alles was man wissen will. Oder besser noch ist es einen sogennanten Headhunter die eigene Handynummer und Emailaddresse zu geben. Der muss nur wissen, fuer welche Sprache man angeheuert werden kann, dann legt der los und macht einem dann Vorschlaege, wo man sich vorstellen kann. Der Na hteil beim Headhunter ist, dass man oft eine evtl. Einstellungspraemie des Arbeitgebers (Sign-up bonus) nicht mehr bekommt. Die kriegt dann der Headhunter und betraegt meist etwa einen Monatsgehalt, man erspart sich aber auch viel Zeit und Wege mit dem Headhunter, und der muss ja auch von etwas leben, bzw. seine Leute bezahlen. Ansonsten verliert man mit so einem Headhunter nichts (keine monatlichen Abzuege).

    Zum Schluss, lass ich noch ein paar Namen fallen, wo man es probieren kann:
    Direkte Bewerbung z.B. bei IBM Global Services (Eastwood City), oder Aegis Peoples Services (Makati City).
    Ein guter Headhunter ist Dencomphil in Makati. Der arbeitet fuer so gut wie alle Firmen, die Auslaender beschaeftigen.

    Noch ein Tipp: Diese Firmen uebernehmen die Kosten fuer Arebitserlaubnis und Visa, auch wenn ein solches schon abgelaufen sein sollte und man im Overstay ist.

    Na dann, viel Glueck.
    Thomas

  9. wohnungen in makati sind teuer und da wirds eng mit den 50.000-70.000 peso im monat und das gehalt muss ja auch noch versteuert werden.

    gruss

    uwe

  10. Dann solltest Du jetzt noch dazu schreiben, was da für Arbeiten sind, für die man sich da bewerben soll und/oder was man für Qualifikationen braucht, neben der Fremdsprache…

  11. LEUTE bitte bitte bitte glaubt gerd, das ist ein alter Hase hier —– Finger weg von diesen Fimen — Arbeitvermittlern, wie gerd schon sagte — miete Makati zu teuer —–

    DUMAGUETE 50m2 3 Zimmer 6.000 peso das ist ok na ich sage lieber nichts mehr sonst, bekomme ich wieder krach mit gerd……. nochmal vertraut gerd……

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*